Banner
Banner
Banner
Banner
Banner


Ganz anders der persönliche, freundliche und liebenswürdige Eindruck, den die kleine Stadt Korcula (sie passt in ein Fußballfeld) auf der gleichnamigen Insel macht. Marco Polo könnte von hier kommen – es gibt zwar ein Geburtshaus, aber keine Beweise dafür. Auch hier Weinbau, Olivenöl und authentische Küchenspezialiäten. Eine anschließende Fahrt über die Halbinsel Peljesac legt den Besuch in der Kellerei Matusko nahe, der Heimat des enorm gehaltvollen Dingac-Rotweines. Dichte, aber harmonisch eingebundene Gerbstoffe, die Reserve-Weine haben bis zu 16 Prozent Alkoholgehalt ...

Und ganz besonders den Besuch in der Meersalzgewinnung in Ston,
hier gibt es die besten Austern der Adria. Salinen-Direktor Svetan Pejic – er ist immer ganz in Weiß gekleidet – betreibt auch die Wirtschaft, in der die köstlichen Muscheln in unglaublicher Stückzahl verabreicht werden. Er ist Kunstsammler und außerdem ein guter Mensch: Immer wieder logieren bei ihm Künstler (bekannte und weniger bekannte), die ihre Zimmer und Austern mit Gemälden finanzieren – in der Saline verkauft Svetan Pejic die Arbeiten und unterstützt damit ausschließlich humanitäre Zwecke. Und weil er ein nachhaltig guter Mensch ist, hat er auch ein Schild mit dem Hinweis aufgestellt, dass in der „Vila Koruna" Roller- und Motorradfahrer einen zehnprozentigen Nachlass auf Hotel & Restaurant bekommen.

Ist man so weit im Süden, kommt man natürlich um Dubrovnik nicht herum,
ein weiteres UNESCO-Weltkulturerbe. Das frühere Ragusa hat alle Kriegsspuren beseitigt und ist wieder Freilichtmuseum und Tourismusmagnet. Der Rundgang auf der zwei Kilometer langen, bis zu sechs Meter breiten Stadtmauer ist nicht unstrapaziös, gehört aber zu den dauerhaften Erlebnissen.

Auf der National D8, der berühmten Jadranska Magistrala,
schlägt wieder die Stunde des muskulösen Suzuki Burgman. Atemberaubende Panoramablicke wechseln sich im Halbminutentakt mit Hügelkuppen und schnellen Kurven, die dalmatinische Küstenstraße ist ein unvergleichlicher Fahrspaß. Vor einem kleinen Abstecher auf die kahle Disco-Insel Pag vielleicht noch eine schnelle Einkehr gefällig? Das Neretva-Delta ist eines der fruchtbarsten Gebiete des Balkans, alles hier ist fette Erde. Außerdem ist es Rückzugsgebiet für seltene Vogel- und andere Tierarten. Auf einer idyllischen Bootsfahrt zum Römermuseum in Narona wird eine weitere kroatische Spezialität serviert, Brodetto, herzhafter Eintopf! Mit Hühnerflügeln und mundgerecht geschnittenen Fischstücken als schmackhafter Einlage. Die Hühnerflügerl sehen seltsam aus. So wie kleine Fröschlein, nicht einmal handtellergroß. Hm. Sehr wenig Fleisch drauf. Wir kommen an einem einheimischen Fischer mit frisch gefangenem Aal in der Reuse vorbei. Nach einer Anfrage beim Bootsführer und Restaurantleiter stellt sich der Fisch im Brodetto dann wirklich als Aal heraus. Da schwimmt dieses Tier tausende Kilometer durch den Atlantik, es will wieder dorthin zurück und landet aber vorher in meinem Magen? Muss nicht sein. An der dalmatinischen Adria kommt jedenfalls jeder Geschmack auf seine Rechnung. Die Anreise ist kürzer als je zuvor – dafür kann man länger dort bleiben.

Filmdreharbeiten auf Hvar: amerikanischer Regisseur, italienischer Roller, kroatische Darsteller
Filmdreharbeiten auf Hvar, international: amerikanischer
Regisseur, italienischer Roller, kroatische Darsteller
Oft sind Aale die fette Beute im Neretva-Delta
Oft sind Aale die fette Beute
im fruchtbaren Neretva-Delta
Die Akkus im Anhänger versorgen Stromgitarre und E-Roller
Straßenmusik in Zadar: Die Akkus im Anhänger
versorgen Stromgitarre und Elektroroller

Eine der belebten Flaniermeilen in Dubrovnik
Eine der beliebten und belebten
Flaniermeilen in Dubrovnik

KROATIEN ZU WASSER & ZU LAND
Als Sprungbrett zu den zahlreichen dalmatinischen Inseln bieten sich vor allem die Küstenstädte Zadar, Split und Dubrovnik an. Während man mittlerweile auf guten Autobahnen in sieben Stunden von Ostösterreich nach Zadar gelangt, sind es nach Dubrovnik elf bis zwölf Fahrstunden (je nach Verkehrslage auf der Küstenstraße). Für den Transit durch Slowenien kommen Zweiradfahrer mit der Siebentages-Autobahnvignette um 7,50 Euro vergleichsweise günstig davon, erhältlich beim ÖAMTC oder an Tankstellen in den Grenzgebieten.
Abgesehen von Spitzenzeiten im Hochsommer ist die Einschiffung auf den Linienschiffen der Jadrolinija für Scooter höchst unkompliziert, den Fahrplan gibt's auf www.jadrolinija.hr. Preisbeispiel für eine Überfahrt von Split nach Brac oder Hvar ist zirka 15 Euro (Person inklusive Roller). Verkehrsmäßig sind die Inseln sehr gut erschlossen – es gibt aber auch Strecken (wie etwa auf Hvar zwischen Starigrad und Sucurai), die so eng und kurvenreich sind, dass man höchstens auf ein Durchschnittstempo von 40 Kilometern pro Stunde kommt. Kleine Roller mit 50 und 125 Kubik gibt es in vielen Inselstädten vor Ort zu mieten. Hubraumstarke BMW's verleiht Blue Bike Tours, Tel.: 00385/99/260 18 33, www.bluebiketours.eu, während Cruiser-Freunde bei Rentachopper zu ihrem Gerät kommen, Tel.: 00385/91/170 77 03, www.rentachopper.hr
GUT WOHNEN & SCHLAFEN
Auf dem Weg in den kroatischen Süden ist der ehrwürdige Luftkurort Opatija (ein paar Kilometer nördlich von Rijeka) immer einen Zwischenstopp und einen Aufenthalt wert: monarchistisches Flair inhalieren auf der Uferpromenade Lungomare, im Café Wagner, in der pittoresken Markthalle ... Eine der ersten Adressen ist das österreichisch geführte Relax Resort Miramar: gediegene Zimmer, Pool und Badeplattform, hervorragende Küche mit lokalen Spezialitäten. Es lohnt sich, die Homepage zu beobachten – außerhalb der Sommermonate gibt es immer wieder Angebote, das Miramar um nur 82 Euro pro Nacht (inklusive Halbpension!) kennenzulernen; Ive Kaline, 51410 Opatija, Tel.: 00385/51/280 000; www.hotel-miramar.info
Split ist das perfekte Sprungbrett auf viele dalmatinische Inseln und legt ebenfalls eine Pause nahe. Das Hotel Le Méridien Lav ist ein gelungenes Beispiel dafür, dass auch ein altes jugoslawisches Plattenbau-Hotel qualitätvoll restauriert werden kann – Ausstattung und Service sind auf internationalem Spitzenniveau. Bei Anfrage direkt im Hotel wirken die Zimmerpreis abschreckend, auf der Homepage von Starwood Hotels kann man jedoch einen Preis ab 125 Euro pro Doppelzimmer ergattern; www.starwoodhotels.com. Grljevacka 2, Podstrana, Split 21312, Tel.: 00385/21/500 500; www.lemeridienlavsplit.com
Auf Korcula wollen wir die private Hotel-Pension Hajduk mit ihren 20 gepflegten Zimmern und nettem Pool empfehlen, das Highlight ist hier die authentische dalmatinische Küche und die tollen Weine. Hajduk liegt wenige Kilometer außerhalb von Korcula auf der Straße nach Lumbarda; Ulica 67, 20260 Korcula, Tel.: 00385/20/711 267. Auch das kleine, sehr ansprechend ausgestattete Hotel Major 17 Kilometer südlich von Dubrovnik lockt (trotz Flugplatznähe) mit sehr ruhiger Lage und kulinarischen Leistungen zu überschaubaren Preisen. In der Nebensaison kostet Bed & Breakfast für zwei Personen ab 80 Euro; Uskoplje bb, 20210 Cavtat, Tel.: 00385/20/773 600; www.hrmajor.hr

GUT ESSEN & TRINKEN
Das Beste vom Meer und vom Land kommt in Split unkompliziert und erschwinglich in der Trattoria Sperun auf den Tisch, Inhaber Professor Zdravko Banovic achtet auf exzellentes Servive und bodenständige Weine; Sperun 3, 21000 Split, Tel.: 00385/21/346 999. Keine Internetadresse, schwer zu finden, aber die Suche lohnt sich: Auf der Insel Brac (fünf Kilometer außerhalb von Supetar Richtung Nerezisce) verwöhnt der Agrotourismus der Familie Ranjak mit raren Spezialitäten – Salbeisirup, Wildspargel, Artischockenrisotto, Olivenpaste von hundert Jahre alten Olivenbäumen, Schaffrischkäs mit Honig und hausgemachte Qualitätsweine bleiben in Erinnerung; Tel.: 00385/91/631 65 99.
Das dalmatinische Austernparadies liegt in Ston: In der Vila Koruna von Salinen-Direktor Svetan Pejic werden die wohlschmeckenden Mollusken erntefrisch, günstig und in unendlicher Menge serviert; Mali Ston, 20230 Ston, Tel.: 00385/20/754 999; www.vila-koruna.hr. Das Restaurant Lopoc in Momici im Neretva-Delta organisiert kulinarische Bootsfahrten auf dem grünen Fluss Norin, dabei wird Brodetto (Eintopf) serviert, dessen begehrter Inhalt Aale und Frösche sind – eine echte regionale Spezialität; Momici 24/1, 20341 Kula Norinska, Tel.: 00385/20/693 034; www.restaurant-lopoc.com
Der Weinkeller Matusko in Potomje auf der Halbinsel Peljesac ist der geeignete Platz, um den kräftigen Rotwein Dingac zu probieren, der eigentlich ein Plavac ist, der wiederum eigentlich ein Zinfandel ist; 20244 Potomje 5A, Tel.: 00385/20/742 399.

INFOS & WWW
Mit Auskünften und Unterlagen über Anreise, Unterkünfte und Sehenswürdigkeiten ist die Kroatische Zentrale für Tourismus hilfreich; Am Hof 13, 1010 Wien, Tel. 01/585 38 84. Umfangreiche Infos gibt's auf der offiziellen Webseite www.kroatien.at. Wer sich bei der Reisevorbereitung gerne auf persönliche Eindrücke verlässt, findet unter den tausenden Einträgen auf www.forum-kroatien.de sicher eine Antwort. Als aktuellen Reiseführer mit sehr dichten Informationen empfehlen wir „Kroatische Inseln und Küstenstädte" aus dem Michael Müller Verlag in der 6. Auflage, Erlangen 2009, gescheite 662 Seiten und trotzdem handlich, um 22,90 Euro; www.michael-mueller-verlag.de

Präzise Benimmdich-Regeln in Hvar
Präzise Benimm-dich-Regeln in Hvar
080_MatuskoVinaPotomje_kl
Hier wird der mächtige rote Dingac verkostet und verkauft
Relax Resort Miramar, Opatija
Relax Resort Miramar, Opatija
Le Méridien, Split
Hotel Le Méridien in Split


Diesen Bericht als E-Paper downloaden pdf




FINDE ICH GUT
Facebook! Mister-Wong! Twitter! Del.icio.us! StumbleUpon! Netscape! Google! Furl! Yahoo! Diigo! Technorati! Smarking! Netvouz! MySpace! Live! Joomla Free PHP