Banner
Banner
Banner
Banner


ROLLER-NEWS

VESPA 946 „CHRISTIAN DIOR“ LIMITED EDITION AB APRIL 2021


Text: Redaktion
Fotos: Piaggio
 

LEBENSKUNST

Und fahren wir fröhlich weiter: Endlich eine Vespa, die 18.000 Euro kostet – die passende Einkaufstasche gibt’s als Zubehör


Vespa 946 Christian Dior


In Zeiten einer gesellschaftlichen Orientierung, was wichtig sein könnte und was eher nicht, liefern Piaggio/Vespa und das Pariser Designstudio Christian Dior einen interessanten Beitrag – als Denkanstoß oder vielleicht als Kaufanreiz? Das stückzahlmäßig begrenzte Sondermodell der Vespa 946 wird bei jetziger Reservierung ab Ende April 2021 (als Teil der Zelebrierung von 75 Jahren Vespa) in ausgesuchten Dior-Boutiquen und in ausgewählten Piaggio-Motoplex-Stores erhältlich sein. In Österreich wird nicht geliefert, zum Erwerb müsste man sich nach Deutschland, Italien, Frankreich oder England bemühen. Der Jubelpreis beträgt 18.000 Euro.

Die Vespa 946 mit 125 Kubik Hubraum wurde Ende 2012 erstmals präsentiert. Mit ihrem (an den Vespa-Prototyp MP6 aus 1946 angelehnten) zeitlosen und markanten Design gilt sie wahrscheinlich in alle Ewigkeit als Prunkstück der italienischen Rollerbaukunst. Das Haus Dior macht den Edelscooter mit gezielten Handgriffen noch nobler – so sind zum Beispiel die metallischen Anbauteile oder die Felgenschultern goldeloxiert, im schwebenden Sattel und in den Lenkergriffen ist feines blaues Leder verarbeitet, die Nähte sind Ton-in-Ton. Unter der Sitzbanknase gibt es keinen profanen Einkaufshaken, sondern ein exklusives CD-Logo als Aufhängevorrichtung. Die optionell erhältlichen Accessoires wie Topbox, Einkaufstasche oder Jethelm sind natürlich im seit 1967 begehrten Dior-Oblique-Motiv gehalten.

Die Vespa-Kooperation mit Haute-Couture-Designern hat durchaus Tradition: 946er-Fans erinnern sich sicher an die Vespa 946 Emporio Armani aus 2015, die in einer changierenden Schwarz-Dunkelgrün-Sonderfarbe erschien.

Dazu einige begleitende Erklärungen der Piaggio- und Dior-Verantwortlichen. Michele Colaninno (CEO Immsi Group, Piaggio Produktplanung und Marketingstrategie): „In ungewissen Zeiten ist es wichtig, von einer besseren Zukunft zu träumen. 1946 gab es die erste Vespa, im gleichen Jahr eröffnete Christian Dior in Paris. Wie damals, so haben wir auch heute eine dunkle Phase hinter uns. Die Verbindung von Dior und Vespa ist eine Kombination aus Stil und Handwerkskunst, gleichzeitig eine Verehrung der Schönheit.“ Maria Grazia Chiuri (Creative Director Maison Dior): „Vespa ist für mich ganz stark mit meiner Heimatstadt Rom verbunden. Ich habe viele glückliche Erinnerungen daran. So sind wir überall in der Stadt herumgekommen und auch ans Meer gefahren.“ Pietro Beccari (Chairman & CEO Christian Dior Couture): „Schon Christian Dior war dem Charme der italienischen Riviera verfallen. Eleganz, Lifestyle, der Zauber der Sonne – genau das verbindet die Kollektionen unserer beiden Häuser und zeichnet sie aus.“


 

004 Vespa946 ChristianDior kl


.


FINDE ICH GUT
Facebook! Mister-Wong! Twitter! Del.icio.us! StumbleUpon! Netscape! Google! Furl! Yahoo! Diigo! Technorati! Smarking! Netvouz! MySpace! Live! Joomla Free PHP