Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

E-BIKE-VORSTELLUNG

KTM FREERIDE AB FRÜHJAHR 2012


Text: Michael Bernleitner
Fotos: Bernleitner, KTM

DIE ZWEIRADFLÜSTERER

Die Ankündigung des oberösterreichischen E-Bikes hat für weltweite Schlagzeilen gesorgt. Sehen wir im Mattighofener R & D nach, welche Fortschritte hier gemacht werden

Verläuft alles plangemäß, ist die KTM Freeride im Frühjahr 2011 im Handel
Nach letztem Stand der Dinge ist die KTM Freeride im Frühjahr 2012 im Handel
Hier der Prototyp – die fertige Version wird straßenzulassungsfähig sein
Hier der Prototyp – die fertige Version wird straßenzulassungsfähig sein

Aus der im Herbst 2008 entworfenen Vision wird Wahrheit: KTM bekennt sich zum österreichischen Zero-Emission-Sportmotorrad und gibt den Fahrplan bekannt. Frisches Potenzial für den Geländesport, langfristig sogar das Überleben, innovative Möglichkeiten für Tourismusregionen – eigentlich passt bei genauer Betrachtung die Elektromobilität fast nirgendwo so gut hin wie zu KTM.
Der Preis der KTM Freeride ist mit „unter 10.000 Euro“ avisiert, die technischen Daten sind mehr als beachtlich: Fahrzeuggewicht (inklusive Akku-Paket) 90 Kilo; beste Brems- und Federungskomponenten aus der Rennabteilung; noch aussagekräftiger als die Nennleistung mit 7,4 kW (10 PS) und die kurzfristige Spitzenleistung mit 22 kW (30 PS) ist das enorme Drehmoment mit 43 Newtonmetern, das ab dem ersten Zupfer am Drehgriff hellwach ist; der Lithium-Mangan-Akku hat einen Energieinhalt von gewaltigen 2500 Wattstunden und ist nach nur eineinhalb Stunden am Ladegerät schon wieder voll. Das reicht für eine Stunde im Gelände, ein Straßen-Elektrofahrrad könnte damit gute 500 Kilometer weit kommen …