Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

BIKE-NEWS

DIE „BIKE-AUSTRIA“ 2014 IN TULLN IST DA


Text: Redaktion
Fotos: CRP, KTM, Thorsten Munk,
Fa. Hammerschmid, M. Bernleitner


SCHAUEN, STAUNEN, PROBEFAHREN!

Von 11. bis 13. April 2014 gibt’s die weiter verbesserte und verfeinerte zweite Auflage des erfolgreichen neuen Messekonzepts


024 bike-austria2014 kl


Was darf man auf der „bike-austria“ von 11. bis 13. April 2014 erwarten? So wird es einen spezialisierten Bereich für Jugendliche geben, in dem eine große Zahl von 50-Kubik- und 125-Kubik-Fahrzeugen ausprobiert werden kann – darunter wird ein beträchtlicher Anteil von Motorrollern sein. Tulln will sich außerdem als österreichisches Kompetenzzentrum im Segment der E-Bikes und Pedelecs etablieren: Nach 713 Testfahrten bei der Messepremiere wird auch dieser Bereich verstärkt, es gibt 2014 noch mehr Platz für Infos und für Probefahrten. Für Besucher, die mit einem E-Bike oder Elektroroller anreisen, steht eine E-Tankstelle zum Anzapfen bereit. Und mit Sicherheit wird die eine oder andere wichtige Österreich-Premiere aus der internationalen Elektroabteilung zu bestaunen sein.


011 bike-austria2014 kl

012 bike-austria2014 Tricity kl
Arge2Rad-Vizepräsident Hans Zimmermann
wird als Scooter-Spezialität den neuen
Dreirad-Schwenker Yamaha Tricity 125 herzeigen
019 bike-austria2014 kl
Die neue Vespa Primavera
ist ein Blickfang auf der
bike-austria 2014
 

Ein – für die Besucher sehr reizvoller – Bereich ist beim wichtigsten österreichischen Zweirad-Event überhaupt neu: Über 30 Tourismusregionen, Hotels und Reiseveranstalter werben mit Spezialinfos um die Gunst der zweiradfahrenden Besucher, darunter zahlreiche europäische und überseeische Destinationen.

Eine Erweiterung ist auch bei den Action- und Freestyle-Shows geplant. Die Tribünenkapazität wird um ein Viertel vergrößert; Akrobaten und Balancekünstler wie die berühmten Streetrockaz treten auf, dazu gibt es Supermoto- und Trialshows von namhaften österreichischen Motorsportlern. Rund um das Tullner Messegelände stehen in direkter Nähe 7000 kostenfreie Parkplätze zur Verfügung; ein eigener Parkplatz für Roller und Motorräder hat 1500 Stellflächen und befindet sich unmittelbar vor dem Messeeingang der Niederösterreich-Halle. Im April 2014 führt somit an Tulln kein Weg vorbei …

Die Erstausgabe der neuen „bike-austria“ im April 2013 war ein fulminanter Erfolg: 41.238 Besucher kamen nach Tulln, und diese Herrschaften blieben durchschnittlich fünf bis sechs Stunden lang auf dem 20.000 Quadratmeter großen Messegelände. Ein starkes Zeichen für die Begeisterung der Zweiradinteressierten und für die Qualität der Veranstaltung. 1086 Fahrzeuge waren ausgestellt. Outdoor gab es 1034 Testfahrten und Indoor sogar 1371 Testfahrten. Wolfgang Strasser, Geschäftsführer der Messe Tulln: „Der Erfolg 2013 war die richtige Basis für den nächsten Schritt. Für 2014 haben wir mit einer erweiterten Aktionsfläche und mit neuen Ideen für unsere fahraktiven Flächen das Konzept Staunen – Testen – Erleben nochmals weiterentwickelt.“

Alle weiteren wichtigen Infos auf www.bike-austria.at

„motomobil“-Gratis-PDF-Ermäßigungsbon-Download:
MIT „MOTOMOBIL“ UM 25 % BILLIGER ZUR BIKE-AUSTRIA 2014!


DIE ÖFFNUNGSZEITEN DER „BIKE-AUSTRIA“ 2014
Freitag, 11. April 2014: 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag, 12. April 2014: 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Sonntag, 13. April 2014: 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

DIE EINTRITTSPREISE DER „BIKE-AUSTRIA“ 2014
Erwachsene: € 8,–
Ermäßigte Tickets (Schüler, Studenten und Gruppen ab 20 Personen): € 6,–
Jugendliche bis 18 Jahre: Eintritt frei

Johammer kl
Am Stand von MP-Ecodrive wird das
erstaunliche öberösterreichische E-Bike
„Johammer“ (vormals „biiista“) zu sehen sein
015 bike-austria2014 kl
Für Show und Spektakel sind unter
anderem die Artisten der Zweirad-
Neigungsgruppe „Streetrockaz“ zuständig
 
016 bike-austria2014 kl
Versammelte Prominenz aus
Politik und Wirtschaft bei der
Eröffnung der „bike-austria“ 2013
017 bike-austria2014 Pedelec kl
Mit noch mehr Platz wird die
„bike-austria“ auch für Pedelecs und
E-Bikes ein neues Kompetenzzentrum
 
 





.










Das war die Vorschau auf die erste „bike-austria“ im April 2013:
 

START ins NEUE ZWEIRAD-ZENTRUM

Mit viel Platz und frischen Ideen findet von 19. bis 21. April 2013 in Tulln die „bike-austria“ statt. Und mit dem „ÖBB-Eventticket“ gibt’s 25 Prozent Fahrpreisermäßigung zum neuen Bahnhof Tullnerfeld


Bike-Austria_Zimmermann_Strasser_kl
Hans Zimmermann (links), Vizeobmann der Arge 2Rad, und Wolfgang Strasser (rechts), Geschäftsführer der Messe Tulln GmbH, planen die Aktivitäten der neuen Zweiradmesse „bike-austria“


Hier gratis den „motomobil“-25-%-Ermäßigungsbon zur „bike-austria 2013“ downloaden! pdf
 


Nach kurzen Wanderjahren und der Erprobung von neuen Konzepten („Fahr 2Rad“ 2011 und 2012) hat die regelmäßige österreichische Roller- und Motorradmesse im Einzugsbereich der Bundeshauptstadt nun eine neue – und höchstwahrscheinlich dauerhafte – Bleibe gefunden: Die Bezirkshauptstadt Tulln, wenige Kilometer von der Wiener Stadtgrenze entfernt und auch aus dem Westen des Landes sehr zügig erreichbar, wird ab 2013 zur Showbühne der österreichischen Zweiradaktivitäten. „Nach zwei erfolgreichen Veranstaltungen in der Wiener Rinderhalle, die uns als Location leider für das nächste Jahr nicht garantiert werden konnte, freuen wir uns, mit den Tullner Event-Profis zusammenzuarbeiten“, so Hans Zimmermann, Vizeobmann der Importeursvereinigung Arge 2Rad.

Bike-Austria_Plakat_469
Das Konzept für die neue Messe
steht. Man darf gespannt sein!

Die Messe Tulln hat Platz und sie hat Erfahrung (Messe-Highlights wie zum Beispiel „Boot Tulln“, „Pool & Garden“ oder „Oldtimermesse Tulln“ sind österreichweit und international bekannt): Zirka 9000 Quadratmeter werden am Messegelände für Probefahrten und diverse Tests rund ums Zweirad zur Verfügung stehen, alle Hubraumklassen und auch Elektrofahrzeuge werden vertreten sein. 2013 wird  ganz besonders zum Jahr des Achtelliters: Mit 19. Jänner gibt es für 16-jährige die Möglichkeit, den A1-Führerschein zu erwerben, der zum Fahren einer 125er (Roller oder Motorrad) berechtigt. Die „bike-austria“ will die neue Richtlinie erklären und Jugendlichen die Möglichkeit geben, die Fahrzeuge gleich vor Ort zu testen. Hans Zimmermann: „Durch den Ausbau der fahraktiven Indoor- und Outdoor-Flächen hoffen wir, noch mehr Probefahrer anlocken zu können!“

Das großzügige (und auch mit reichlich Parkplätzen gesegnete) Tullner Areal bietet für spannendes Rahmenprogramm bestmögliche Voraussetzungen, außerdem soll das Angebot aus den Bereichen Tuning, Zubehör, Bekleidung und Touristik wieder stärker in den Vordergrund gestellt werden. Alle namhaften Importeure und Hersteller wie zum Beispiel Aprilia, Ducati, BMW, Piaggio, Vespa, Gilera, Derbi, Moto Guzzi, Explorer, Ride, Harley-Davidson, Honda, Kawasaki, KTM, Peugeot, Suzuki, Triumph, Generic und Yamaha haben die Teilnahme an der „bike-austria“ bestätigt.

Wer nicht mit dem eigenen Fahrzeug kommen will, für den ist die Eisenbahn eine attraktive Alternative: Von Sankt Pölten ist man in 19 Minuten am neu eröffneten Bahnhof Tullnerfeld, wo es einen direkten Shuttle zum Messegelände gibt; von Wien-Hütteldorf dauert die Bahnfahrt nur 10 Minuten. Kauft man die Messe-Eintrittskarte online als „ÖBB-Eventticket“, spart man 25 Prozent auf den regulären Fahrtarif.

Als großes Side Event der „bike-austria“ wird das mittlerweile legendäre Burn Out Deluxe Clubbing am Samstag, 20. April 2013, in der Donauhalle stattfinden. „Mit der Austrian Boat Show – Boot Tulln, der Oldtimermesse und der neu entwickelten bike-austria ist Tulln der führende Standort im Bereich der mobilen Freizeitmessen“, freut sich Magister Wolfgang Strasser, Geschäftsführer der Messe Tulln. Mehr Infos auf www.messe-tulln.at und auf www.bike-austria.at


.


FINDE ICH GUT
Facebook! Mister-Wong! Twitter! Del.icio.us! StumbleUpon! Netscape! Google! Furl! Yahoo! Diigo! Technorati! Smarking! Netvouz! MySpace! Live! Joomla Free PHP